Die Crux mit der Schneefallgrenze

Der Begriff der Schneefallgrenze lässt auf einen scharfen Übergang vom festen in flüssigen Niederschlag schließen. In Wirklichkeit handelt es sich aber um kein fixes Niveau, sondern um eine mehr oder weniger dicke Luftschicht, in der Schneeflocken zu Regentropfen schmelzen. Wie mächtig (oder ‚dick‘) diese Schicht ist, hängt einerseits vom Temperatur- und Feuchteprofil der Atmosphäre, andererseits von der Flockengröße und der Niederschlagsintensität ab.

Als Laie gelangt man logisch gedacht rasch zu folgender Feststellung: Eis schmilzt bei 0°C, die Schneefallgrenze liegt somit auf Höhe der Nullgradgrenze. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht … [weiterlesen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.