rasante Fahrt – vom Spätsommer in den Spätherbst

Wenn nicht per meteorologischer Definiton der Beginn des Herbstes mit 1. September festgelegt wäre, so hätte der September mit Leichtigkeit als Sommermonat durchgehen können.

Geprägt von hohem Luftdruck konnten lediglich 3 Tage mit nennenswertem Niederschlag verzeichnet werden. Die vorherrschende südwestliche Höhenströmung hielt darüber hinaus die Temperaturen in der Mehrzahl der Tage auf überdurchschnittlichem Niveau und brachte es auf 17,2 Grad und damit auf +2,7 Grad über dem langjährigen Mittel (1992-2010). Die stattliche Anzahl von 16 Sommertagen (mehr als 25 Grad Celsius), welche damit den Juni übertreffen (13 Tage), sind mindestens genauso bemerkenswert wie der „heiße Tag“ am 12.9. mit einem Höchstwert von 30,5 Grad Celsius.

Klimatologie – Sommertage, heiße Tage

Sommertage im September sind ansich nicht ungewöhnlich. In den Jahren 1992 bis 2015 konnte der letzte Sommertag zwischen 27.8. (2007) und 13.10. (2000) beobachtet werden. Das mittlere Datum fällt auf den 19.9. Deutlich seltener treten sogenannte „heiße“ Tage im September auf. Der bisher späteste Termin wurde mit 22.9. (2003) verzeichnet.

rasante Talfahrt

Doch so sommerlich der September auch war, mindestens so bemerkenswert ist die rasante Talfahrt der  Temperaturen binnen weniger Tage. Die Werte liegen zumindest in der ersten Hälfte des Oktober um bis zu 5 Grad Celsius unter den sonst üblichen Temperaturen zu dieser Jahreszeit. Werte, welche eher dem Spätherbst angehören.

Temperatur 1500m

Vorhersage GFS für den Gitterpunkt 48 N 16 E. Temperaturen um 0 Grad in 1500m, damit sind etwa 10 Grad im Flachland plausibel (Quelle: wetterzentrale.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.