messprogramm

Hauptaufgaben neben der täglichen Wetterbeobachtung sind

  • die Erfassung klimatologischer und hydrometeorologischer Daten für den Hydrografischen Dienst NÖ und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik zur wissenschaftlichen Erforschung des Regionalklimas
  • die Erhebung der verschiedenen Wachstumsstadien definierter Indikatorpflanzen im Teilbereich Phänologie
  • die Dokumentation, Analyse  und Archivierung besonderer Wetterereignisse (Hagelbeobachtung)
  • die Bereitstellung  aktueller Wetterdaten und -informationen des Mesoklimas für die interessierte Bevölkerung und den Tourismus
  • „Wetter zum Angreifen“ – Schärfung des Problembewußtseins und des naturwissenschaftlichen Verständnisses für Wetter und Klima bei der Bevölkerung und Jugendlichen, insbesonders in Hinblick auf den Klimawandel

Wetterdaten für die lokale Unwetterwarnung

Von Jahr zu Jahr wichtiger werden darüber hinaus aktuelle Informationen auch für Unwetterwarnungen, die nur mit exakten Daten und Beobachtungen aus der betreffenden Region sinnvoll möglich sind und Warndiensten wie der Unwetterzentrale (UWZ) rund um die Uhr bereitgestellt werden.

Das Meßsystem erfasst aktuell folgende meteorologische Elemente:

1) Lufttemperatur 2 m

  • Strahlungsschutz ventiliert
  • in der Klimahütte

2) relative Feuchte 2 m

  • Strahlungsschutz ventiliert
  • in der Klimahütte

3) Luftdruck (reduziert auf Normalnull)
4) Niederschlagsmenge

  • manuell
  • automatisch

5) Niederschlagsdauer
6) Windrichtung und -stärke
7) Sonnenscheindauer
8) Erdbodentemperatur in den Tiefen

  •   -5 cm
  • -10 cm

9) Lufttemperatur 5 cm (über Gras)
10) Schneehöhe (manuell)